Waldemar und Irina Maier

Der Traum eines jeden Unternehmers: Die Firma läuft auch ohne ihn

Warum das Unternehmer-Ehepaar Maier mit dem System der Energie-Resonanz-Positionierung in nur 6 Monaten sein Unternehmen bedeutend besser und erfolgreicher positionierte, aus dem Hamsterrad als Unternehmer aussteigen und gleichzeitig seine Nachfolge regeln konnte.

Ein Jahr ist es her, da gratulierte unser Steuerberater uns zum betriebswirtschaftlichen Erfolg unseres Unternehmens. Mit den Worten „Sie haben etwas geschafft, wovon viele meiner Klienten träumen würden“ fasste er unsere unternehmerische Situation zusammen.
Doch glücklich machte uns die Situation unseres Unternehmens trotzdem nicht.

2007 kauften wir einen maroden Metallbaubetrieb und haben ihn in zehn Jahren zu einem erfolgreichen Mittelstandsunternehmen mit Industriecharakter aufgebaut.
Zusammen mit meiner Frau Irina, die für Controlling und Personal verantwortlich ist, haben wir unser ganzes Herzblut in den Aufbau des Unternehmens gesteckt. Unser Problem jedoch war, dass Entspannung, Freizeit und generell Lebensqualität im Korsett der Selbstständigkeit und Verantwortung schwer zu finden waren. Ohne uns lief nichts in der Firma, unser Urlaub war auf zwei Wochen Betriebsferien reduziert. Ein weiteres Problem war, dass wir keine Nachfolge für das Unternehmen hatten und es irgendwann verkaufen müssen.

Anfangs hofften meine Frau und ich noch, unsere Tochter Jessica, inzwischen erfolgreiche Absolventin eines BWL-Studiums, würde das Unternehmen übernehmen. Jessica hatte die Wachstumsphase des Unternehmens aber hautnah mitbekommen und erinnerte sich hauptsächlich daran, dass wir aufgrund, unserer Arbeit, wenig Zeit für sie hatten. Ihre Einstellung war eine gänzlich andere: Sie wollte arbeiten, um zu leben. Nicht leben, um zu arbeiten.

Ungefähr 75.000 der Unternehmen haben Probleme mit der Nachfolgeregelung

Wir konnten unserer Tochter ihre Entscheidung weder verdenken, noch standen wir alleine vor diesem Problem, aktuell haben ca. 50% der 150.000 zur Übernahme bereitstehenden Unternehmen ein Nachwuchsproblem. Da ich im Unternehmen für Strategien und Prozesse zuständig war, vereinbarten wir, dass ich mich auf die Suche nach Hilfe machen würde, um zumindest den Verkaufswert zu erhöhen. Durch die Empfehlung meines Steuerberaters stieß ich auf das Buch „Warum wir ein neues Business-Denken brauchen“ von Peter Sawtschenko und wollte ihn, nach Lektüre, sofort für einen Workshop in meinem Unternehmen engagieren. Als ich erfuhr, dass Herr Sawtschenko keine Workshops mehr durchführte, sondern in seiner Positionierungs-Akademie sein gesamtes Wissen an Unternehmer weitergibt, um sie selbst zu Positionierungsexperten auszubilden, meldete ich mich auf der Stelle für die Ausbildung zum zertifizierten Positionierungs-Professional an.

Schon der erste interne Positionierungs-Workshop war ein sensationeller Erfolg

Nach der Ausbildung führte ich sofort einen 3-tägigen Positionierungsworkshop in meinem eigenen Unternehmen durch. Mein Team bestand zur Hälfte aus neuen, zur Hälfte aus langjährigen Mitarbeitern und auch meine Tochter arbeitete intensiv mit. Das Ergebnis war überraschend und erschütternd zugleich: Wir haben in nur drei Tagen ein eindeutiges Alleinstellungsmerkmal aufgedeckt, das schon seit Jahren im Unternehmen schlummerte und nicht erkannt wurde! Ein zweiter Workshop mit einem anderen Team bestätigte das Ergebnis.

Die teilnehmenden Mitarbeiter, selbst die älteren, die eher eine Tendenz zur Angst vor Veränderungen hatten, platzen fast vor Motivation und wollten sofort mit der Umsetzung starten! Und auch ich fühlte mich um Jahre verjüngt: Schluss mit dem operativen Hamsterrad! Schluss mit dem Kreislauf aus Planung, Kontrolle, neuer Planung, noch mehr Überwachung! Der Positionierungsworkshop wirkte wie ein Startschuss! Mitarbeiter wurden zu Mitunternehmern, die mitgestalten an der Neuausrichtung IHRES Unternehmens.

Nicht nur IM, sondern auch AM Unternehmen arbeiten ist die Aufgabe des Unternehmers

Auch für meine Frau und mich änderte sich alles: Endlich wurde Loslassen möglich. Jetzt macht das Unternehmersein wieder richtig Spaß! Wie durch ein Wunder ist plötzlich Zeit, wieder AM und nicht nur IM Unternehmen zu arbeiten. Ab diesem Zeitpunkt hat das Unternehmen uns wieder richtig Spaß gemacht! Wir konnten uns immer mehr aus dem Tagesgeschäft rausziehen und neue Dinge anfassen. Nach all den Beratern, die wir im Laufe unserer Selbstständigkeit im Haus hatten, ist die Energie-Resonanz-Positionierung für uns mit Abstand der beste Unternehmer-Coach.

Die Energie-Resonanz-Positionierung macht süchtig

Ich war vom System der Energie-Resonanz-Positionierung fasziniert. Ich hatte ein System kennengelernt, mit dem ich in nur wenigen Tagen, unser komplettes Unternehmen schnell und effizient verwandeln konnte. Das wollte ich an andere Unternehmer weitergeben. Ich bewarb mich im Positionierungszentrum für die Wirtschaft, um eine eigene Niederlassung in Donaueschingen zu eröffnen: www.positionierungszentrum-donaueschingen.de. Seitdem habe ich mit vielen Unternehmern gearbeitet und es ist begeisternd: Das System der Energie-Resonanz-Positionierung funktioniert für wirklich jede Branche! Gerade beim letzten Kunden z.B. entdeckten wir sogar ein ungenutztes Potenzial für ein weltweites Patent!

Unser Traum: Unser Unternehmen läuft auch ohne uns und bleibt im Familienbesitz

Unsere Tochter Jessica hatte die beiden internen Workshops mitgemacht und war von der Methode der Energie-Resonanz-Positionierung ebenfalls fasziniert. Seitdem begleitete sie mich zu jedem Workshop mit anderen Unternehmen. Was sie aber besonders begeisterte war, wie schnell sich nach dem Positionierungsprozess auch die Lebensqualität meiner Frau und mir steigerte und, dass Unternehmertum Spaß machen kann. Als sie uns schließlich offenbarte, dass sie gerne eine feste Anstellung in unserem Familienunternehmen hätte und sich vorstellen könne, es eines Tages zu übernehmen, war das der glücklichste Tag unserer Selbstständigkeit!

Übrigens haben wir uns kürzlich zusätzlich einen dreiwöchigen Urlaub gegönnt! Und wenn wir vorher gewusst hätten, wie erfolgreich Jessica solange die Zügel führt, wären wir womöglich noch einige Wochen länger geblieben!

Werden auch Sie ein Positionierungs-Experte

Herr Waldemar Maier hatte die Ausbildung in der Peter Sawtschenko Positionierungs-Akademie absolviert. Ziel war es, sein Unternehmen erfolgreicher zu machen, den Wert zu steigern, um es dann später gewinnbringend verkaufen zu können. Er steht Ihnen als Unternehmer und Leiter des Positionierungszentrums Donaueschingen für Fragen rund um das Thema Positionierung gerne zur Verfügung: www.positionierungszentrum-donaueschingen.de

Das Wissen über Positionierung ist die wichtigste Unternehmerfähigkeit des 21. Jahrhunderts. Das System der Energie-Resonanz-Positionierung hilft Ihnen, Ihr Unternehmen zu jeder Zeit und in jeder Situation Zielgruppen-, Markt-und bedarfsorientiert auszurichten. Erfolg ist kein Zufall, sondern beruht auf den Gesetzmäßigkeiten von Ursache und Wirkung. Lernen Sie die Gesetze des Erfolges kennen und anzuwenden. Dann werden Sie jede Krise meistern und ihr Wachstum erfolgreich steuern.
Die Energie-Resonanz-Positionierung gehört zu den schnellsten und effektivsten Systemen, um eine neue Alleinstellung zu finden. Es gehört nachweislich zu den präzisesten, zuverlässigsten und leistungsstärksten Systemen, um die Nummer 1 im Kopf Ihrer Zielgruppe zu werden.

Wollen auch Sie, wie Herr Maier, ein Zertifizierter Positionierungs-Professional werden und ein eigenes Positionierungszentrum eröffnen?

Als Leiter des Positionierungszentrums für die Wirtschaft in Donaueschingen hat er sich eine zweite Selbstständigkeit aufgebaut. Er berät heute Unternehmen, die in die Krise geraten sind und aus dem Hamsterrad aussteigen wollen und müssen.

Möchten Sie anderen Unternehmen dabei helfen, sich völlig neu und viel besser am Markt zu positionieren? Dann melden Sie sich gleich per E-Mail info@positionierungszentrum.de oder per Telefon unter 06071 / 499781 bei mir. Ich bin gerne persönlich für Ihre Fragen rund um die Ausbildung an der Positionierungs-Akademie da.

Hier geht´s zur Ausbildung!

Bildquelle: Waldemar und Irina Maier